Sportmundschutz

Beschädigungen der Zähne können bei bestimmten Sportarten entstehen, insbesondere bei Sportarten, die schnell sind oder mit Schlägern ausgeübt werden. Ein Sportmundschutz ist laut der Deutschen Gesellschaft für Zahnheilkunde, Mundheilkunde und Kieferheilkunde beim Rugby, Baseball, American Football, Eishockey, Fußball, Feldhockey, Geräteturnen, Handball, Radsport, Inline-Skating oder beim Boxen und anderer Kampfsportarten wichtig, um das Risiko für Verletzungen der Zähne zu minimieren. Einen absoluten Schutz vor Verletzungen stellt ein Sportmundschutz nicht dar.

Der Sportmundschutz sollte gut passen, um wirksam zu sein.

Die Tadel über Sportmundschutze, wie beispielsweise unangenehmes Tragegefühl, Schwierigkeiten beim Atmen oder Sprechen resultieren aus Erfahrungen mit konfektionierten Mundschutzen. Mit persönlich hergestellten Sportmundschutzen gibt es deutlich weniger Beschwerden. Diese werden schließlich individuell angepasst.

Es gibt die Möglichkeit einen individuellen Mundschutz mit farblich verschiedenen Folien herzustellen. Der Kritikpunkt der Ästhetik ist damit auch unbegründet.

Damit der Mundschutz als selbstverständlich wahrgenommen wird, sollte er bereits im Kindesalter, am Anfang der sportlichen Karriere genutzt werden. Er sollte optimal sitzen, denn dies ist für einen regelmäßigen Gebrauch wichtig.

Bei Patienten, die sich in kieferorthopädischer Behandlung befinden, ist ein individueller Mundschutz wichtig. Die Verlagerungen des Unterkiefers und die Zahnbewegungen dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Die Patienten neigen zu höherer Beweglichkeit der Zähne und sind auch durch orthodontische Geräte einem besonderen Risiko für Verletzungen ausgesetzt.
Beim Boxen oder American Football gehören Sportmundschutze fest zur Ausrüstung.

Ungewöhnlich sind Sportmundschutze beim Fußball. Laut Studien erleiden allerdings auch etwas über 20 Prozent der Fußballer ohne Sportmundschutz Verletzungen im Zahn- und Mundraum.
Bedeutend ist die Information und Bewerbung in Sportvereinen für individuelle Mundschutze. Einige Sportler tragen ihre Sportmundschutze während ihrer Sportveranstaltung auch im Fernsehen. Dadurch ist das Thema Sportmundschutz bei Vielen wichtiger geworden.

Laserbehandlung

Laserbehandlung Im Zahnzentrum Geretsried wird der Laser bei verschiedenen Behandlungen verwendet, wie beispielsweise in der Implantologie oder der Parodontologie. Auch bei Wurzelbehandlungen, Entfernung von Wucherungen

Weiterlesen »

Knischerschiene

Knischerschiene Eine Knischerschiene ist eine Schiene zum aufbeißen. Wofür wird eine Knischerschiene angewendet? Sie dient zur Entlastung der Zahn-, Muskel- und Gelenkfunktionen, um unbewusste Automatismen

Weiterlesen »

Kinderzahnheilkunde

Kinderzahnheilkunde 4 Säulen der Kinderzahnheilkunde 1.  2x täglich Zähne putzen ein regelmäßiger Wechsel der Zahnbürsten alle 6-8 Wochen ist wichtig 2x täglich für mind 2

Weiterlesen »

Implantologie

Implantologie Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen inseriert werden. Sie bestehen meistens aus Reintitan, in seltenen Fällen jedoch auch aus einer Hochleistungskeramik. Als

Weiterlesen »

Ärzte

Praxisleitung Dr. Rainer Miller Praxisleitung Lebenslauf Dr. Karolina Haferkorn Zahnärztin 2012: Allgemeine Hochschulreife am Gabriel-von-Seidl Gymnasium in Bad Tölz 2013-2020: Studium der Zahnmedizin 2020: Verleihung

Weiterlesen »

Halithosisbehandlung

Halithosisbehandlung Bedeutend ist immer die Prophylaxe. Tägliche Mund- und Zahnhygiene durch Zähneputzen entfernt Essensreste und auch Bakterien, die Gerüche bilden. Bei Mundgeruch gibt es meist

Weiterlesen »